Schwangerschaft

 

Home
Eltern
Schwangerschaft
Fotos
Daten
Forum
Stammbaum
Gästebuch

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 



1. WOCHE

Hallo meine hübsche Mutter, 

heute will ich Dir den ersten Brief schreiben. 
Im  Moment bin ich ja noch ganz klein und kaum zu sehen. 
Zur Zeit bestehe ich aus nur einer einzigen Zelle, die man  Zygote nennt. Im Griechischen wird das Wort Zygote übersetzt mit "zusammengebunden". Aber ich sage einfach "befruchtet" .
In der ersten Zeit werde ich viel herumreisen um mir ein geeignetes Nest zu suchen.
Auch wenn mein "Fuhrunternehmen", "die Härchen des Eileiters" 
sehr gute Arbeit geleistet hat, reise ich nicht nur zum Spaß.
Eine wichtige Aufgabe erfordert meine ganze Aufmerksamkeit. 
Während der ersten Stunden meiner Reise werde ich beginnen, mich in  zu teilen. Dann sehe ich aus wie eine kleine Brombeere.
Meine Teilung wird noch einige Zeit andauern. Diesen  nützlichen Vorgang benötige ich,  da die neuen Zellen bald verschiedene Größen  und Gestalt annehmen werden.
Im  Moment reise ich noch unerkannt, was aber nicht lange so bleiben wird. Zugenommen habe ich auch schon ein wenig.
Ich glaube ich habe einen geeigneten Brutplatz gefunden, deshalb halte ich mich mit aller Kraft an der Uteruswand fest.
Von hier aus schreibe ich Dir liebe Mama diese Zeilen.
                        Gezeichnet,
                     Dein Reisender 


2. WOCHE

Hallo da Draußen,

nun bin gerade 0.2 mm lang und ganz Stolz auf meine Länge. Aber Sorgen brauchen wir uns nicht zu machen, denn es läuft alles nach Plan. Der ist zwar sehr knapp bemessen (40 Wochen), ist aber dreifach abgecheckt. Im Moment steht alles auf "Start". Es ist toll  hier in Deinem Inneren. Ich habe noch etwas Zeit und richte es mir hier noch ein wenig gemütlicher ein.
Die Uteruswand ist dicker geworden und versorgt mich noch ausreichend mit allen nötigen Nährstoffen. Bald wird dies von der Plazenta übernommen.
Ich lebe hier wie in einer kleinen Raumkapsel, die sich ständig meinem Wachstum anpasst. Im Amnion (griechisch für "Schafhaut") werde ich erfahren, was es heißt, in fast schwerelosem Zustand zu leben. 
                   Gezeichnet
           Dein kleiner Astronaut


3. WOCHE

Meine liebe Mama,

Hey, kaum zu glauben aber ich bin schon 1.5 mm lang! Ich habe mich bereits in  drei Schichten geteilt.
Die oberste Schicht wird mein Gehirn und mein Nervensystem. Die mittlere Schicht ist für mein Herz und meinen Kreislauf verantwortlich. Die unterste Schicht wird sich um meine Lungen, Eingeweide, Ausscheidungen und Geschlechtsteile kümmern. 
Rate mal, was diese Woche ganz aufregend war! Mein Herz hat angefangen selbstständig zu schlagen. Es ist zwar noch klitzeklein aber dennoch pulsiert es eifrig und schnell. Falls Du nun zu Deinen eigenen Herzschlägen noch etwas anderes pochen hörst, lache ein wenig, denn das bin ich. 
                    Gezeichnet
                 Dein Herzchen


4. WOCHE

Meine süße kleine Mutti,

Am Ende der Woche feiern wir beide schon unseren ersten Monat des
Zusammenlebens. In 8 Monaten stehen wir uns das erste Mal gegenüber und da möchte ich mich in Bestform präsentieren, darum muß ich meine Zeit gut nutzen. Mein Körper  hat momentan die Form eines winzigen Kommas.
Mein Kopf bildet den Hauptteil des Kommas und das Schwänzchen wird bald meine Wirbelsäule sein. In der nächsten Zeit werden sich meine Organe ausbilden, wobei jedes Organ sich selbstständig zu seinem rechtmäßigen Platz durchschlagen wird. Jetzt warte ich auf meine Arme und Beine, aber die haben sich noch nicht vorgestellt. 
Die neuste Nachricht lautet:  Die Nabelschnur ist da. Sie verbindet uns miteinander. Schon sehr bald wird sie ihre Arbeit aufnehmen.
Liebe Mama wenn Du Zeit hast, mach doch mal einen Spaziergang, denn das ist  gut für uns beide. Bei Deiner Ernährung solltest Du daran denken, daß ich mehr Eisen, Folsäure und Kalzium brauche für mein Wachstum. Außerdem sind Vitamiene für uns beide sehr wichtig. 
Ich glaube das wird das erste große Abenteuer in meinem jungen Leben sein, wenn in den nächsten Tagen mein Herz seine Funktion aufnimmt. 
                   Gezeichnet,
             Dein kleines Komma


5. WOCHE

Meine geliebte Mutter, 

Wie geht es Dir in diesen Tagen?
  In den nächsten Wochen bilden sich all meine Organe, das ist ganz schön anstrengend und ich habe gar keine Zeit mich auszuruhen. Ja, Du hast richtig gelesen. Alle Organe! Kannst Du Dir das vorstellen?
Auch wenn meine Organe noch sehr klein sind und ihre Arbeit noch nicht aufgenommen haben,  ist es doch eine ziemliche Meisterleistung. Es bleiben mir ja noch 7 Monate Zeit um sie zu verbessern und zu testen.
In der letzten Zeit haben sich meine Gehirnhälften gebildet. Wenn Du genau hinsiehst kannst Du auch schon die Flecken für meinen Mund, die Nase, die Augen und Ohren erkennen.
Gewachsen bin ich auch schon wieder. Meine Länge beträgt jetzt fast genau einen halben Zentimeter.
       Gezeichnet,
  Dein halber Zentimeter

6. WOCHE

Meine liebste Mutter,

Ich habe schon wieder zugenommen. Nun bin ich ein ganzes Gramm schwer! Ich
bin hoffentlich kein Aufschneider wenn ich Dir erzähle, daß ich schon länger als ein Zentimeter bin. 
Die Faszination der Woche: Mein Mund hat sich etwas geöffnet und ein kleines
Zünglein ist hervorgekommen. Jawohl meine Zunge hat angefangen zu sprießen. Meine Augen haben sich auf Wanderschaft begeben. Sie wandern jetzt langsam zur Mitte meines Gesichtes. Auch meine meine Augennerven haben angefangen zu
wachsen.
Meine Beine wachsen nicht ganz so schnell wie meine Arme.
Fingerchen, Hand- und Fußgelenke nehmen langsam Form an.
Meine Wirbelsäule nimmt auch langsam Form an , aber bis ich eine aufrechte Haltung einnehmen kann, muss ich noch etwas warten.
            Gezeichnet,
        Dein Liebesgramm


7. WOCHE

Meine liebe Mutter,

Zu tun habe ich immer noch genug, aber ein bisschen Spaß auf der Reise muß auch mal sein. Ein paar sportliche Übungen habe ich auch schon ausprobiert. Diese Woche war der Überschlag Trainingsziel, aber Du wirst es noch nicht spüren wie ich hier herumspringe, da ich erst so groß bin wie eine dicke Bohne. 
Mein äußeres Erscheinungsbild wird dem eines Menschen immer ähnlicher. Ich habe nun schon einen Hals, ganz dünne Oberlippen und hauchdünne Augenlieder. 
       Gezeichnet,
  Dein kleiner Akrobat


8. WOCHE

Meine Mutter,

Zwei Monate alt werde ich nun schon bald. Und bin nun 3 Zentimeter lang. 
Meine "Raumkapsel" ist nun so groß wie eine Apfelsine und hier drinnen turnen kann ich auch noch. Mein Kopf macht sich so langsam auf den Weg zu seiner entgültigen Position und mein Gesicht nimmt langsam Form an. Meine Ohren sind jetzt erkennbar, wenn sie sich auch noch ziemlich weit unten an meinem Kopf befinden.
Alle meine Organe entwickeln sich nach Plan. Meine Hände und Füße sind nun auch endlich vollständig.
         Gezeichnet, 
      Dein  Embryo


9. WOCHE

Meine zärtliche Mami,

Da sich  Mund, Zunge und Gaumen bereits entwickelt haben, sind nun die Stimmbänder dran. Was meinst Du was los sein wird, wenn ich auf die Welt komme. Dann wirst Du erst mal eine ganze Menge von mir zu hören bekommen.
Mein neuer Name lautet jetzt Fötus (Griechisch für "das Kleine").
In Deinem Amnion (Griechisch für Schafhaut) spiele ich immer noch den Akrobaten in einer schwerelosen Umgebung. Getrunken habe ich auch schon von der  amniotischen Flüssigkeit, aber nur ganz keine Schlückchen. Diese Flüssigkeit
ist reich an Mineralsalzen und Wasser. Unsere Nabelschnur  funktioniert außerordentlich gut. Durch die Nabelschnur werde ich mit allen nötigen Nährstoffen versorgt. Meine Abfallprodukte entsorge ich über die Plazenta. Das ist genial, nicht wahr! 
         Gezeichnet, 
   Dein kleiner Fötus


10. WOCHE

Meine allerliebste Mama,

Vor ein paar Wochen war ich gerade mal 1 cm lang. Heute ist mein Fuß alleine schon so groß.
Heute möchte ich Dir mal erzählen was ich schon alles gelernt habe. Also ich  kann  nun meine Fäustchen öffnen und schließen  und meine Augen auch, aber die lass ich lieber zu. Es ist ja sowieso dunkel hier drin.
Meine Organe machen nun auch so ihre Fortschritte. Das Herz und die Leber sind nun schon das Doppelte so groß. Meine Blutzellen werden im Moment noch von der Leber produziert, aber bald wird es von der Wirbelsäule übernommen.
Mit der Zahnfee muß ich mich auch noch in Verbindung setzen, denn der Bauplan für meine zweiten Zähne muß diese Woche noch fertig werden. 
  Gezeichnet,
     Dein Dreikäsehoch

 

<zurück>